Das modische Pferd

Wer gedacht hat, modischen Schick gäbe es nur bei Menschen, irrt. Auch bei Pferdefreunden ist es gern gesehen, wenn Schabracke, Gamaschen und Pullover des Reiters den gleichen Farbton haben. Den Pferden ist das vermutlich egal - aber eine orange Mohrrübe erkennen sie sofort!

Doch besonders weibliche Reiter legen wert auf das schick gestylte Pferd. Nicht umsonst gibt es ein riesiges Angebot an Schabracken, Gamaschen, Bandagen, Fliegenohren, Halftern mit passendem Strick, Abschwitzdecken, Stirnriemen - und dazu schicke Reitjacken, -hosen, -westen....

Kaum ein Reiter - und da ist es egal, ob eigenes Pferd oder Reitbeteiligung - hat nur eine oder zwei Garnituren. Zwei sind natürlich sinnvoll, denn auch eine Schabracke muss mal gewaschen werden. Doch alles darüber hinaus ist einfach der Spaß, dass sowieso schon "schönste Pferd der Welt" noch schöner auszustatten.

Lena: "Meine Stute ist braun. Ich mag sie ganz in Braun, aber auch in Blau, Grün und Bordeaux finde ich sie schön. Ich habe Garnituren in allen diesen Farben und eine braune Reitjacke. Ich habe auch eine Garnitur in Braun mit Hellblau - das sieht auch klasse aus. An meiner Trense kann ich mit zwei Stirnriemen abwechseln: eine mit Strasssteinen und eine mit Goldbesatz."

Caroline: "Meine dunkelbraune Vollblutstute sieht toll aus in Bordeaux, Champagner oder Hellblau. Da habe ich dann immer Schabracke, Gamaschen oder Bandagen und Abschwitzdecke in der gleichen Farbe. Und ich ziehe mich möglichst passend dazu an. In Schwarz habe ich auch Fliegenohren - und weiße für das Turnier. Pink finde ich ganz furchtbar, aber ich habe schon Pferde gesehen - sogar Wallache - die in dieser Farbe gestylt waren."

Sabines Stute Rita ist ein Rappe, also tiefschwarz. Sie stylt sie am liebsten in Knallfarben: Orange, Pink oder helles Grün.

Micky liebt ihren hellbraunen Wallach ganz in Rosa (siehe Foto).

Sabrina hat einen jungen Schimmel-Wallach, den sie am liebsten ganz in Schwarz "einkleidet". Doch auch Dunkelblau und Dunkelgrün machen sich gut auf dem hellen Fell, findet sie.

Klar, dass sich die Hersteller noch so einiges einfallen lassen, um die Kauflust immer wieder anzufachen: Schabracken aus Samt oder mit Goldkordel besetzt, mit besonders weichem Unterfutter oder sogar mit Lammfell besetzt. Dazu passend gibt es auch Lammfell-Gamaschen und ein mit Lammfell besetztes Halfter - nichts ist zu teuer, um Pferd und Reiter gut aussehen zu lassen.

Turniere bieten auch eine prima Möglichkeit, das Pferd herauszuputzen. Die Mähne wird eingeflochten und Pferd und Reiter wollen auch äußerlich ein harmonisches Gesamtbild abgeben. Meist fällt die Entscheidung zugunsten von Schwarz/Weiß oder Dunkelblau/Weiß entscheiden. Aber immer muss die Reithose weiß sein - sehr zur Freude desjenigen, der sie anschließend wieder sauber bekommen muss...

Content Management System von Hostmania [0.022s]