Wissenswertes über Pferdeanatomie

Pferde sind behaarte Säugetiere der Familie Einhufer ( lat. Equidae ). Sie werden zwischen 175 und 1200 Kilos schwer bei einer Schulterhöhe ( Stockmaß ) von 1 bis 2,20 m. Ab einer Höhe von 1,48 m spricht man von Großpferden. Ihre Länge, gemessen vom Kopf bis zum Ansatz des Schwanzes, liegt zwischen 2 und 3 m.

Der Puls des Pferdes schlägt 28 bis 48 Mal bei 8-10 Atemzügen pro Minute. Beide Werte können bei Anstrengung stark ansteigen.

Die Körpertemperatur von gesunden Pferden beträgt 37,5 bis 38,2 ° Celsius und damit ganz leicht über der Normaltemperatur von Menschen ( 36,3 bis 37,4 ° C ).

Alle Pferde haben nur eine funktionierende Zehe, die dritte, alle anderen sind zurückgebildet. Der Huf bedeckt vollständig die letzte Zehe, damit sind Pferde sogenannte "Spitzengänger".

Die Tragezeit bei Pferden reicht von 11 Monaten bis zu 13,5 Monaten.

In dem berühmten zoologischen Standardwerk von Alfred Brehm werden Pferde wie folgt beschrieben:

"Die Pferde ( Equidae ) kennzeichnen sich durch mittlere Größe, schöne Gestalt, verhältnismäßig kräftige Glieder und mageren, gestreckten Kopf mit großen, lebhaften Augen, mittelgroßen, zugespitzten, beweglichen Ohren und weitgeöffneten Nüstern. Der Hals ist stark, muskelkräftig, der Leib gerundet und fleischig, das Haarkleid weich und kurz, aber dicht anliegend, im Nacken und am Schwanz mähnig..."

( Brehms Tierleben, nach der zweiten und letzten Originalausgabe herausgegeben von Adolf Meyer-Abich, Standard-Verlag Hamburg 1953 )

Bild: Jerzy, Pixelio

Content Management System von Hostmania [0.028s]